Steckbrief:

Vereinsname: TSV Jahn Urspringen e.V.
Anschrift: Bergstraße 4, 97645 Urspringen
Telefon: 09779-6304 (Sportheim)
Internet: www.tsv-urspringen.de
Gründungsjahr: 1912
Vereinsfarben: rot-blau
Mitglieder: 180

Verein/Kontakte:

Jürgen Umla
Vorsitzender

Marcel Heuring
Vorsitzender

Daniel Eyring
Schriftführer

Fritz Hey
Kassierer

Mike Schwabe
Pressesprecher/Beisitzer

Bernd Hüther
Platzwart
Marcel Hey
Spartenleiter Fußball/Beisitzer

Michael Heuring
Beisitzer

Felix Umla
Beisitzer


Erfolge:

1997/1998 2.Platz A-Klasse Rhön-Grabfeld - Aufstieg
1998/1999 1.Platz Kreisklasse Rhön-Grabfeld - Aufstieg
1999/2000 2.Platz Kreisliga Nord - Aufstieg
2000/2001 3.Platz Bezirksliga Ost
2001/2002 5.Platz Bezirksliga Ost
2002/2003 11.Platz Bezirksliga Ost
2003/2004 6.Platz Bezirksliga Ost
2004/2005 8.Platz Bezirksliga Ost
2005/2006 8.Platz Bezirksliga Gruppe 2 (Ufr.)
2006/2007 9.Platz Bezirksliga Gruppe 2 (Ufr.)
2007/2008 10.Platz Bezirksliga Gruppe 2 (Ufr.)
2008/2009 4.Platz B-Klasse Rhön Grp. 4 - Aufstieg in die neue A-Klasse
2009/2010 1.Platz A-Klasse Rhön Grp. 3 - Aufstieg in die Kreisklasse
2016/2017 1.Platz A-Klasse Rhön Grp. 3 - Aufstieg in die Kreisklasse
2017/2018 2.Platz Kreisklasse Rhön Grp. 2 - Aufstieg in die Kreisliga

DFB/Toto-Pokal 2002: 6.Runde
DFB/Toto-Pokal 2003: 7.Runde TSV Urspringen - FC Schweinfurt 05(Regionalliga) 0:2
DFB/Toto-Pokal 2004: 6.Runde
DFB/Toto-Pokal 2005: 6.Runde

Sieger Dreikönigshallenturnier Mellrichstadt Jan. 2004
Sieger Hallenkreismeisterschaft Bad Neustadt Dez. 2004
Sieger Dreikönigshallenturnier Mellrichstadt Jan. 2009
Sieger Dreikönigshallenturnier Mellrichstadt Jan. 2010
Sieger Dreikönigshallenturnier Mellrichstadt Jan. 2011

Chronik:

07.03.1912: Lehrer Heinrich Stauch gründet im Gasthaus "Zum Hirschen" mit einigen jungen Männern den Turn- und Sportverein Jahn Urspringen.

13.03.1912: 1. Generalversammlung des TSV Urspringen. 1. Vorsitzender ist Heinrich Stauch. Der Verein zählt 75 Mitglieder.

24.09.1912: Umbau der alten Pfarrscheune zu einem Gemeindesaal "zum Zwecke der Gemeinde- und Jugendpflege und des Turnens."

27.09.1912: Die erste Turnstunde wird abgehalten.

1914 - 1919: Der 1. Weltkrieg hemmt die Entwicklung des Vereins gewaltig.

1919: wurde erstmals mit dem Turnen wieder begonnen.

23./24.05.1925: Fahnenweihe im Rahmen eines Turnfestes

1925 - 1949: Mit Eifer widmeten sich die Mitglieder dem Turnen und den sog. volkstümlichen Wettkämpfen wie z.B. dem Keulenwurf. Über die weiteren Jahre liegen leider keine schriftlichen Unterlagen vor. Obwohl die Rhön von Kriegsgeschehen und Fliegerangriffen verschont blieb, brachten der 2. Weltkrieg und die Nachkriegszeit Leid und Not in das Dorf Urspringen.

30.12.1949: 1. Generalversammlung nach den Kriegsjahren. Es waren 40 Mitglieder anwesend.

1950: Es findet ein "turnerisch-theatralischer bunter Abend" statt. Im Verein gibt es die Sparten Turnen, Ski und Fußball.

12.04.1950: Mit Holzstangen wird ein Gelände als Sportplatz abgesperrt. Die Tore werden gestrichen und mit Draht versehen.

13.08.1950: Erstmalig wird ein Pokalturnier abgehalten. Teilnehmende Mannschaften kommen aus Ostheim, Sondheim, Stetten, Willmars, Neustädles und Hausen. Auch in der Umgebung erwacht wieder der Turn- und Sport-betrieb.

26.08.1950: Auch damals gab es "Sponsoring": "Sportkamerad Horst Wenzel wurde beauftragt mit der Fa. zu verhandeln, die bei entsprechendem Bezug von Rasierklingen dem Verein einen Fußballdress schenkt."

04.01.1951: Willi Lickart wird zum Trainer der Fußballabteilung gewählt.


18.06.1953: Protokollauszug: " Dann wurde bekannt gegeben, daß die Brauerei Streck, Ostheim, 20 Ltr. Bier gestiftet hat ... und daß demnächst eine Versammlung einberufen werden soll um das Bier zu vertrinken."

1954: Die Turnhalle wird abgerissen, damit der Kindergarten gebaut werden kann. Dadurch erfährt das Turnen einen Rückschlag.

1955 - 1965: Nicht in jedem Spieljahr kann eine Fußballmannschaft zur Verbands- runde gemeldet werden. Einzelne Spieler kicken auswärts. Die Abteilung Ski dagegen blüht auf. Bei den jährlichen, meist auf dem Gelände um die Thüringer Hütte statt findenden Gauskimeisterschaften, ist diese Sparte Gastgeber und erringt zahlreiche Siege. Kurzzeitig gibt es auch eine Leichtathletik-Abteilung (bis 1959).

05.06.1965: Der neue Sportplatz ist bis auf die Humusbodenauftragung fertig. Protokollauszug: " Nach langen hin und her wurde einstimmig für die Gründung einer Fußballabteilung gestimmt."

27.01.1966: Protokollauszug: " Die neu gegründete Fußballabteilung hat trotz der schlechten Vorhersage (z.B. Spielermangel würde auftreten) sich behauptet".

04.08.1966: Sportplatzeinweihung. Ab diesem Zeitpunkt setzt sich Fußball endgültig als Vereinssport durch. Auch Jugend- und Schülermannschaften werden gebildet. Für kurze Zeit wird auch eine Abteilung Tischtennis gegründet.

21.01.1973: Erstmalig hat der Verein mehr als 100 Mitglieder.

21.03.1975: Der Neubau eines Sportheimes wird von der Mitgliederversammlung beschlossen.

21.04.1975: Pachtvertrag zwischen Verein und Stadt Ostheim über das Sportgelände.

1975 - 1976: Betonpfosten zur Einzäunung der Sportanlage werden gesetzt und die seitliche Böschung bepflanzt.

15.04.1981: Beschlußfassung über die Eintragung in das Vereinsregister.

März 1983: Beginn Sportheimbau

22.04.1983: Richtfest Sportheim

20.-23.07.1984: Einweihung des Sportheimes

1984 - 1985: Errichtung von 4 Flutlichtmasten

17.-20.07.1987: 75 jähriges Gründungsfest

1989 - 1991: Neugestaltung des Sportplatzes

13.-15.07.1991: Sportplatzeinweihung

ab 1993: Bandenwerbung

Saison 1994/95: Letzter Tabellenplatz der C-Klasse

Saison 1997/98: Aufstieg in die Kreisklasse (vormals B-Klasse)

Saison 1989/99: Aufstieg in die Kreisliga (vormals A-Klasse)

17.10.1999: Die Vorstandschaft beschließt einstimmig den Sportheimanbau und die Vergrößerung des Sportplatzes.

09.12.1999: Die außerordentliche Mitgliederversammlung beschließt einstimmig die Durchführung des Sportheimanbaus. Das ortsansässige Ingenieurbüro Roland Heuring wird mit der Planung und Bauleitung beauftragt.

Februar 2000: Antrag auf Baugenehmigung für den Sportheimanbau.

23.03.2000: Baugenehmigung für den Sportheimanbau Beginn der Bautätigkeiten.

Saison 1999/00: Aufstieg in die Bezirksliga Relegationsspiel am 04.06.2000 Urspringen : Westheim 2 : 1

16.06.2000: Der TSV Urspringen "fusioniert" mit dem TSV Sondheim/Rhön, nachdem dort in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung die Fußball-abteilung aufgelöst wird. Die neue Fußballmannschaft unter Federführung des TSV Urspringen nennt sich Urspringen II und spielt in der A-Klasse.

29.11.2000: Anzeige der abschließenden Baufertigstellung, d.h. das neue Sportheim ist offiziell fertiggestellt. Nur kleine Restarbeiten sind noch zu machen. Das Sportheim mit neuer Inneneinrichtung und großer Theke wird während des Sportfestes vom 21. bis 23. Juli 2001 erstmals offiziell genutzt.

24.05.2002: Großer Festkommers im Dorfgemeinschaftshaus zum 90 jährigen Jubiläum des TSV Urspringen.

19.-23.07.2002: 90 jähriges Gründungsfest. Musikbands wie "Rhöner Bluat" und "Die Fürsten" spielen.

03.09.2003: Der TSV Jahn 1912 Urspringen e.V. erreicht im Toto-Pokal das Kreis-Viertelfinale (7. Runde) und spielt daheim vor 700 Zuschauern gegen den Regionalligisten FC Schweinfurt 05 sensationell mit 0:2.

Frühjahr 2004: Die Maßnahmen zur Erweiterung des Sportplatzes sind angelaufen. Die Böschung wird nun nach und nach mit Aushub aufgeschüttet und verdichtet.

Herbst 2004: Die Spielgemeinschaft mit dem TSV Sondheim/Rhön wurde auf dessen Initiative wieder aufgelöst.

Mai 2005: Der TSV Urspringen ist online mit einer eigenen Homepage.

Juli 2008: Da zu wenig Spieler für die Bezirksliga zur Verfügung stehen, muss der TSV seine Mannschaft aus dieser zurückziehen und startet nun, mit einem Mix aus ehem. Bezirksliga und 2.Mannschaft Spielern, in der B-Klasse Gruppe 4 unter Trainer Michael Heuring.

Mai 2010: Der TSV steigt als Meister in die Kreisklasse Rhön Gruppe 3 auf.

Juni 2012: Das 100-jährige Gründungsfest beginnt am 02.06. mit einem Festkommers im Dorfgemeinschaftshaus und wird vom 29.06. bis 02.07. mit einem dreitägigen Fest auf dem Galgenberg gefeiert.

01.07.2012: Die Fußballabteilung bildet mit dem TSV Sondheim/Rhön eine Spielgemeinschaft. Die Mannschaft nennt sich SG Urspringen/Sondheim und steigt im ersten Jahr gleich aus der Kreisklasse ab.

Mai 2017: Die SG steigt als Meister der A-Klasse wieder in die Kreisklasse auf.

Mai 2018: Die SG steigt nach einem 3:0 Sieg gegen Nordheim im Relegationsspiel, vor 1200 Zuschauern in Fladungen, in die Kreisliga auf.